Wachstum


Das Wachstum der orofazialen Strukturen verdient bei der kieferorthopädischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen eine ganz besondere Beachtung. Das skelttale Wachstums stellt dabei einen hochkomplexen Vorgang in allen drei Raumdimensionen dar. Daher ist die dreidimensionale Analyse dieser Vorgänge essentiell für die kieferorthopädische Behandlungsplanung.

Funktionskieferorthopädie

Die Funktionskieferorthopädie (FKO) versucht mit Hilfe bestimmter, funktionskieferorthopädischer Apparaturen, die neuromuskulären Abläufe im orofazialen System zu harmonisieren und so einen positiv stimulierenden Effekt auf die dreidimensionalen kraniofazialen Wachstumsvorgänge zu bewirken.

Wachstum-Abb1

Abb.1: Intraorales Beispiel für ein funktionskieferorthopädisches Gerät: der Bionator nach Balters. Mit ihm kann das transversale, vertikale und sagittale Wachstum im Kindesalter beeinflusst werden, so dass harmonische skelettale Strukturen als gute Ausgangsbasis für die weitere dentale Be-handlung resultieren.

Wachstum-Abb2

Abb.2: Bionator nach Balters. Zur Sicherung der Unterkiefer-Frontzahnposition wird in diesem Bereich ein Kunststoff-Überwurf modelliert.

© Christof Holberg